Aktuelles  

   

Am 23. Februar fand die jährliche Hauptversammlung der Feuerwehr Haßfurt statt. Unter anderem konnte auf das erfolgreiche Festwochenende zurückgeblickt werden. Die Mitglieder des Vorstands wurden bei den Neuwahlen in ihren Ämtern bestätigt. Trotz leicht gesunkener Einsatzanzahl, stiegen die Einsatzstunden im Jahr 2017 an.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Frederik Rumpel und dem Gedenken an verstorbene Mitglieder, sprach der dritte Bürgermeister Stephan Schneider seine Grußworte an die anwesenden Mitglieder. Hierbei bedankte er sich bei den Feuerwehrdienstleistenden für die geleistete Arbeit im Jahr 2017. Speziell das unvergessene Festwochenende zur Feier des 150. Jubiläums habe einmal mehr unter Beweis gestellt, zu welchen Leistungen die Feuerwehr Haßfurt im Stande seien. Die Zahl von über 100 Gruppen im großen Festzug sei ein großartiges Zeichen des Respekts der anderen Feuerwehren und der Haßfurter Vereine gegenüber der Feuerwehr Haßfurt gewesen. Und auch er persönlich wisse, dass man sich auf die Feuerwehr Haßfurt stets verlassen kann – sowohl zu schönen Anlässen wie dem Fest, als auch bei tragischen Einsätzen wie dem Wohnhausbrand in Sylbach mit zwei Todesopfern vor wenigen Monaten.

Der Feststellung der satzungsgemäßen Einladung und Genehmigung der Tagesordnung folgten die Jahresberichte des Vorsitzenden Frederik Rumpel und der Schatzmeisterin Edith Schmidtke. Der Vorsitzende gab einen Rückblick über das vergangene Jahr. Wie zuvor auch der Bürgermeister ging er nochmals auf das Festwochenende ein und dankte allen Mitgliedern für die tatkräftige Unterstützung. Doch auch auf die weiteren Veranstaltungen wie den Besuch der Büttensitzung und die Weihnachtsfeier blickte er zurück. Schatzmeisterin Edith Schmidtke gab einen Überblick über die Finanzen des Vereins. Größter Kostenpunkt des Jahres 2017 war selbstverständlich das Festwochenende, zum welchem Sie jedoch ein positives Ergebnis verkünden konnte. Im folgenden Bericht der Kassenprüfer wurde die ordnungsgemäße Führung der Bücher bestätigt und die Jahresrechnung genehmigt.

Als weiterer Punkt standen einige Änderungen der Satzung auf der Tagesordnung. Beispielsweise wurde beschlossen, den Verein in das Vereinsregister eintragen zu lassen, damit Vorstandsmitglieder bei Vertragsabschlüssen künftig nicht mehr privat, sondern der Verein als juristische Person haftet. Auch die Einführung einer Ehrenamtspauschale für die beiden Vorsitzenden wurde aufgrund der immer größer werdenden Anforderungen beschlossen. Die anschließenden Neuwahlen der Vereinsämter brachte wenig Neues. Vorsitzender Frederik Rumpel, sein Stellvertreter Klaus Grümpel, Schatzmeisterin Edith Schmidtke, ihr Stellvertreter Willi Geuppert, sowie Schriftführer Julian Weidinger und dessen Stellvertreter Thomas Finzel wurden allesamt ohne Gegenstimme in ihren Ämtern bestätigt. Als neue Kassenprüfer wurden Oskar Böhm und Gabriel Finger, als neue Vertrauensleute Sascha Kess und Tina Heller gewählt.

Weiter Tagesordnungspunkt war der Jahresbericht des Kommandanten Martin Volpert, der sich folgendermaßen zusammenfassen lässt: Es gab zum Ende des vergangenen Jahres durch neun Austritte und zehn Neuzugänge eine Aktivenzahl von 84. Dabei nicht enthalten sind die mittlerweile zwölf Mitglieder die neben ihrer Heimatfeuerwehr zusätzlich als Zweitmitglieder in der FF Haßfurt tätig sind. Leicht zurückgegangen ist die Zahl der Einsätze von 159 auf 143. Die Wehr rückte unter anderem zu 29 Brandereignissen, 83 Technischen Hilfeleistungen und 23 Fehlalarmen aus. Der Zeitaufwand für die Einsätze stieg von 2.079 auf 2.451 Einsatzstunden. Dazu kommen noch Übungen, Reinigung und Wartung der Ausstattung sowie Veranstaltungen und ähnliches, wodurch sich die Gesamtstundenzahl letztjährig auf insgesamt 7.451 belief (die Stunden des hauptamtlichen Gerätewartes sind hier nicht enthalten).

Als weiteren Punkt präsentierte Volpert die im Jahr 2017 durchgeführten, sowie die für 2018 geplanten Anschaffungen. Bei dieser Gelegenheit stellte er die vorbildliche Unterstützung der Stadt Haßfurt für die Feuerwehren im Stadtgebiet heraus. Stellvertretend dankte er dem dritten Bürgermeister für die seit Jahren sehr gute Zusammenarbeit. Die wichtigsten Anschaffungen im Jahr 2017 waren ein Gabelstapler, der Abrollbehälter Wasser, ein Hochwassersteg mit vier Abrollbehältern, zwei mobile Lautsprecher- und Sirenenanlagen, ein Anbau für das Prappacher Gerätehaus. Für 2018 sind ein Tragkraftspritzenfahrzeug für die FF Uchenhofen, ein Mannschaftstransportwagen für FF Prappach, ein zweites Wechselladerfahrzeug, ein Abrollbehälter Strom/Licht, sowie der Anbau von vier Stellplätzen am Gerätehaus Haßfurt. Den Abschluss des Berichts des Kommandanten bildete eine Präsentation zu den Einsätzen des vergangenen Jahres.

Abschließend bedankte sich der Vorsitzender Frederik Rumpel bei den Mitgliedern für die Bereitschaft zum Dienst in der Feuerwehr, die Unterstützung in Vereinsangelegenheiten, das in die Vorstandschaft gesetzte Vertrauen und die hervorragende Kameradschaft.

 

  • 1
  • 2
  • 2017-03-06-lspur-Schulzentrum
  • 2017-04-24-Verkehrsunfall-A70
  • 2017-05-01-Verkehrsunfall-Prappach-1
  • 2017-05-01-Verkehrsunfall-Prappach-2
  • 2017-06-09-Brand-Container
  • 2017-06-16-Waldbrand
  • 2017-06-17-Brand-Container
  • 2017-06-18_17-58-06-Gruppenbild
  • 2017-06-20-Brand-Zug
  • 2017-06-24-Brand-Wohnhaus-Zeil
  • 2017-06-30_23-28-19-Festfreitag
  • 2017-07-01_15-45-48-Blaulichtnachmittag
  • 2017-07-01_16-28-49-Blaulichtnachmittag
  • 2017-07-01_23-28-32-Festsamstag
  • 2017-07-01_23-52-41-Festsamstag
  • 2017-07-02_14-21-19-Festzug
  • 2017-07-02_14-40-52-Festzug
  • 2017-07-02_15-20-20-Festsonntag
  • 2017-07-02_15-37-18-Festsonntag
  • 2017-07-22-Zimmerbrand-Trnkberg
  • 2017-10-14-Wohnhausbrand-Sylbach
  • 2017-10-20-Verkehrsunfall-A70
  • 2017-12-22-VU-mit-Elektroauto

Simple Image Gallery Extended

   
© Feuerwehr Haßfurt