Bei Bränden mit extrem hoher Hitzeentwicklung kommt der Hitzeschutzanzug zum Einsatz. Er darf nur von Atemschutzgeräteträgern getragen werden, da unter ihm  noch die normale Atemschutzausrüstung getragen wird. Der Anzug besteht aus einem Überwurf mit Kapuze und goldbedampftem Visier, sowie Handschuhen. Durch sein reflektierendes Material wird die Wärmestrahlung von seiner Oberfläche zurückgeworfen, womit die Einsatzkraft von der Hitze abgeschirmt wird. Da bei direktem Kontakt mit dem Feuer und der damit verbundenen Verrußung des Anzugs dessen reflektierende Wirkung erlischt, wird die Ausrüstung meist nur bei Bränden im Freien und mit ausreichendem Abstand zum Feuer eingesetzt.

   
© Feuerwehr Haßfurt