Der Frühling, die Zeit in der die Blumen wachsen und sprießen aber auch die Zeit von Ostern und Fasching. Damit Sie diese Zeit auch ungestört genießen können haben wir einige Sicherheitstipps für sie Zusammengestellt.

Gefahr durch Osterfeuer

Die Feuerchen, die zur Freude von jung und alt als Brauchtum gepflegt werden, können leicht Schmerz und Ärgernis bereiten. Deshalb rät die Feuerwehr Haßfurt: Vor Abbrennen eines Feuers bei der Polizei, Ordnungsbehörde oder der Feuerwehr nachfragen! Die Stadt Haßfurt gibt jahreszeitgemäß im Haßfurter Tagblatt bekannt, dass das Verbrennen von Gartenabfällen, die wegen ihres Holzgehaltes nicht genügend verrotten, in trockenem Zustand auf den Grundstücken, auf denen sie angefallen sind, an Werktagen in der Zeit von 08:00 bis 18:00 in den Monaten März/April zugelassen ist. Die Regelungen können jedoch örtlich (andere Gemeinden) verschieden sein.

 

Grundsätzlich sind folgende Hinweise zu beachten:

  • Abstand zu Gebäuden, Scheunen und Stallungen von mindestens 25 Metern einhalten.
  • Nur völlig trockenes Holz verwenden um Rauchbelästigungen zu vermeiden.
  • Lackiertes und beschichtetes Holz vergiftet bei der Verbrennung die Umwelt  -deshalb nicht verbrennen-.
  • Nicht höher als 1 Meter in der Form eines Lagerfeuers schichten.
  • Löschgeräte -besser noch einen angeschlossenen Wasserschlauch- bereithalten und vorsorglich unter Druck setzen.
  • Die Nachbarschaft und auch die Feuerwehr vorher in Kenntnis setzen. Nur so können Fehlalarme vermieden werden.
  • Als Zündmittel keine brennbaren Flüssigkeiten wie Spiritus oder Benzin verwenden.
  • Das Feuer nie unbeaufsichtigt lassen. Zum Schluß die Glut mit Wasser löschen. Wer ganz sicher gehen will, deckt sie anschließend mit Sand oder Lehm ab.

Achtung:  Bei starkem und böigem Wind sollten Sie auf das Abbrennen eines Feuers verzichten. Es besteht akute Brandgefahr durch Funkenflug.

Noch ein Tipp: Aus Liebe zur Umwelt sollten Gartenfeuer der Vergangenheit angehören. Baum- und Heckenschnitt kann über den Schredder oder Komposter zu wachstumsförderndem Humus verarbeitet werden. Stämme und dickere Äste nimmt der Müllentsorgungsbetrieb bei den Sammelstellen an.

Tolle Tage: Sicherheitstipps zu Fasching

Deutschlands Jecken starten durch: Vor allem im Rheinland, aber auch in anderen Regionen reiht sich bald Sitzung an Sitzung; den Höhepunkt findet die närrische Saison dann mit den großen Umzügen an den "tollen Tagen". Damit die pure Lebensfreude nicht durch Unfälle und Brände getrübt wird, gibt der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) folgende Tipps:

  • Tragen Sie keine Masken oder Kostüme aus leicht brennbarem Material.
  • Auch wenn es bei der Jagd nach "Kamelle" und anderem Wurfmaterial heiß hergeht - halten Sie bei Umzügen ausreichenden Abstand zu den Festwagen.
  • Genießen Sie Alkohol in Maßen. Unfälle und Erkrankungen durch Trunkenheit sind die häufigsten Ursachen für Einsätze des Rettungsdienstes im Umfeld von Festveranstaltungen - etwa nach dem Sturz in Glasscherben.
  • Parken Sie verantwortungsbewusst, halten Sie die Rettungswege frei!
  • Viele Feuerwehren helfen ehrenamtlich beim Ablauf und der Absicherung von Karnevalsumzügen mit. Bitte unterstützen Sie diese Einsatzkräfte, indem Sie sie nicht bei ihrer Arbeit behindern.

Schäden können verringert werden, wenn Sie nach Ausbruch eines Brandes über Notruf 112 sofort die Feuerwehr rufen. Die Feuerwehren wünschen allen Karnevalisten eine fröhliche Fastnachtszeit!

 

Quelle: Deutscher Feuerwehrverband

   
© Feuerwehr Haßfurt