Aktuelles  

   
Alarmzeit: 24.04.2024 - 06:15
Meldung: B BMA
Einsatzort: Augsfelder Straße, Haßfurt
Alarmierte Einheiten: FF Haßfurt, Polizei, BRK

 

Die Freiwillige Feuerwehr Haßfurt blickt auf eine einsatzreiche Woche zurück. Zu insgesamt 8 Einsätzen wurden die ehrenamtlichen Einsatzkräfte im Laufe der Woche alarmiert. Nach einem Verkehrsunfall und einer technischen Hilfeleistung am Sonntagvormittag folgten eine Vermisstensuche in der Nacht von Montag auf Dienstag, die Auslösung einer Brandmeldeanlage am Dienstag und Mittwochvormittag, ein gemeldeter Großbrand in einem Industriegebäude, eine Wohnungstüröffnung am Mittwochnachmittag und schließlich ein Verkehrsunfall am Samstagnachmittag.

Zunächst alarmierte die Integrierte Leitstelle (ILS) Schweinfurt die Freiwillige Feuerwehr Haßfurt am Sonntag um 06:41 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Maintalautobahn A70. Auf Höhe der Ausfahrt Theres in Fahrtrichtung Schweinfurt kam ein PKW bei überraschend einsetzender Schneeglätte von der Fahrbahn ab und rutschte in den Grünstreifen in der Einfahrt des Parkplatz Steinsäcker. Die Tätigkeiten der Feuerwehr beschränkten sich auf die Verkehrsabsicherung und das Sicherstellen des Brandschutzes. Abschließend konnte die Einsatzstelle an die Verkehrspolizei übergeben werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Nur wenige Stunden später wurde die Freiwillige Feuerwehr Sailershausen zusammen mit dem Einsatzleitwagen (ELW) der Feuerwehr Haßfurt auf die Kreisstraße HAS8 zwischen Haßfurt und Sailershausen alarmiert. Dort konnte ein ca. 15cm dicker Baum der Schneelast des im Laufe des Vormittags einsetzenden Schneefalls nicht mehr standhalten und stürzte auf die Fahrbahn. Mit Hilfe einer Motorkettensäge konnte der Baum schnell beseitigt und die Straße wieder frei gegeben werden.

Nach einem Tag Verschnaufpause schrillten die Funkmeldeempfänger in der Nacht von Montag auf Dienstag, um 00:34 Uhr, erneut. Kräfte der Feuerwehren Sylbach und Haßfurt sollten die Polizei und den Rettungsdienst bei einer Vermisstensuche unterstützen. Nach kurzer Lageeinweisung wurden Suchgebiete zugeteilt und Trupps mit Handlampen und Wärmebildkameras gebildet. Zum Glück konnte die vermisste Person nur kurze Zeit später durch einen Rettungswagen des BRK Keisverbandes Haßberge wohlbehalten aufgefunden werden und alle Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Einsatz abbrechen.

Am Dienstagmorgen löste um 09:57 Uhr die automatische Brandmeldeanlage eines gewerblich genutzten Lagerhauses im Haßfurter Stadtgebiet aus. Nach kurzer Erkundung durch den eingesetzten Stoßtrupp konnte als Ursache eine defekte Sprinklerleitung ausfindig gemacht werden. Ein weiteres Eingreifen der Feuerwehr war hier nicht mehr erforderlich.

Dieselbe Brandmeldeanlage rief die Haßfurter Feuerwehr jedoch bereits am Folgetag um 06:15 Uhr erneut auf den Plan. Diesmal war ein technischer Defekt der Anlage dafür verantwortlich, dass mehrere Brandmelder im gesamten Gebäude auslösten. Nach abschließender Erkundung konnte die Einsatzstelle erneut an den Betreiber übergeben werden.

Knapp 7 Stunden später, um 13:48 Uhr, alarmierte die Integrierte Leistelle Schweinfurt diverse umliegende Feuerwehren, Kräfte des Rettungsdienstes, des Technischen Hilfswerks und der Polizei mit dem Stichwort „B4 - Brand Industriegebäude“ ins Kreisabfallzentrum nach Wonfurt. Dort sei ein Feuer im Restmüllbunker ausgebrochen und es seien noch Gefahrstoffe im Bereich des Brandes gelagert. Bei Eintreffen des ersten Fahrzeuges der Feuerwehr Haßfurt war eine starke Rauchentwicklung aus der Halle des Restmüllbunkers zu erkennen. Der erste Atemschutztrupp der örtlich zuständigen Feuerwehr Wonfurt hatte das Feuer mit einem C-Rohr schnell unter Kontrolle. Die Feuerwehr Haßfurt war mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF20) und dem Löschgruppenfahrzeug (LF8/6) mit insgesamt 10 Atemschutzgeräteträgern vor Ort. Zudem stand das Wechselladerfahrzeug mit dem Abrollbehälter Wasser mit 8000 Litern Löschwasser bereit. Nachdem das Feuer schnell unter Kontrolle war stellte die Feuerwehr Haßfurt lediglich einen Sicherheitstrupp unter schwerem Atemschutz und unterstützte mit einer Wärmebildkamera bei der Suche nach versteckten Glutnestern. Nach ca. 45 Minuten konnten die Haßfurter Feuerwehrkräfte aus dem Einsatz entlassen werden.

Teils schon wieder eingerückt, teils noch auf der Rückfahrt von der Einsatzstelle in Wonfurt, alarmierte die Leitstelle Schweinfurt die Feuerwehr Haßfurt um 14:45 Uhr erneut über Funk und Funkmeldeempfänger. Eine Person befinde sich im Haßfurter Stadtgebiet in ihrer Wohnung in einer Notlage und könne die Tür nicht mehr selbstständig öffnen. Die bereits verständigte Hausverwaltung hatte bereits vor der Alarmierung der Feuerwehr eine fachkundige Person zur Türöffnung bestellt, welche nach dem Eintreffen der Polizei und des Rettungsdienstes die Tür öffnete. Nach dem Ausbau einer Tür in der Wohnung, um den Transport der Patientin zu erleichtern, war auch dieser Einsatz für die Feuerwehr Haßfurt beendet und alle Kameradinnen und Kameraden konnten wieder einrücken.

Nachdem ein Teil der Mannschaft sich über zwei Wochen hinweg, fast täglich auf die Abnahme der Leistungsprüfung in technischer Hilfeleistung vorbereitete, folgte am Samstagmittag deren erfolgreiche Abnahme.

Noch während des gemütlichen Beisammensitzens wurde die Feuerwehr Haßfurt zusammen mit der Feuerwehr Sylbach um 17:00 Uhr, mit dem Stichwort „THL 2 – mehrere PKW“ zu einem Verkehrsunfall auf die Staatsstraße 2275 an der Abzweigung nach Sylbach alarmiert. Dort waren zwei PKW kollidiert und kamen stark beschädigt inmitten der Fahrbahn zum Stehen. Zunächst wurde der Brandschutz sichergestellt und eine Verkehrsabsicherung aufgebaut. Die insgesamt sechs leicht verletzten Personen wurden vom bereits eingetroffenen Rettungsdienst versorgt. Nachdem auslaufende Kraftstoffe aufgefangen wurden, klemmte die Feuerwehr Haßfurt die Batterien beider Unfallfahrzeuge ab und befreite die Staatsstraße von Trümmerteilen. Da die Fahrbahn stark verunreinigt war, reinigte eine Fachfirma diese nach der Bergung beider Fahrzeuge ab. Nach ca. 2,5h war der Einsatz für die Feuerwehr beendet und die Unfallstelle konnte an die Polizei übergeben werden. Die Feuerwehr Haßfurt war mit insgesamt 5 Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften vor Ort.

   
© Feuerwehr Haßfurt

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.